EMO Hannover - Safety Day
16277
post-template-default,single,single-post,postid-16277,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-2.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

- EMO Hannover – Safety Day

EMO Hannover 2017Diese Jahr findet auf der EMO Hannover wieder das Event „Safety Day for Machine Tools“ statt. Diese Veranstaltung dient dazu, dass führende Experten dort das momentan aktuelle Sicherheitsniveau von Werkzeugmaschinen und deren Lösungsbeispielen vorstellen.

Der Technik schreitet immer weiter voran, die Bedienung wird immer komplexer und schwieriger. Damit geht auch ein ansteigen der Anforderungen an die Bediener einher. Die Abläufe werden immer komplizierter, schneller und leistungsfähiger wodurch auch die Sicherheitsanforderungen steigen. Werkzeugmaschinenhersteller, Gesundheits- und Sicherheitsfachleute sowie Anwender und die EZ-Kommission stellt dies vor neue Herausforderung. Deshalb haben sie in den vergangenen Jahren aktiv am Sicherheitsniveau gearbeitet um es auf den derzeitigen Stand zu bringen. Der Safety Day for Machine Tools in Hannover 2017 bietet den Besuchern, Interessenten und Anwendern eine Übersicht über die aktuellen Chancen und Herausforderungen der neuesten Technik. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, sich von Experten Lösungen zum Gewährleisten der hohen Sicherheit zu erklären zu lassen. Die sinkenden Zahlen der Unfallstatistiken mit Werkzeugmaschinen der letzten Jahre zeigen, dass sich die Unternehmen mehr und mehr mit der Bedienung, den Gefahren und der Verhinderung beschäftigen.

Integrierte Sicherheit in den Werkzeugmaschinen

Der Europäischen Maschinenrichtlinie 2006/42/EC von 1993 ist es zu verdanken, dass die Sicherheit an Werkzeugmaschinen stetig zunimmt. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, einheitliche Sicherheitsstandards innerhalb der Europäischen Union zu entwickeln.

Seit einigen Jahren müssen nun auch die Hersteller der Werkzeugmaschinen für ihr Design eine Risikobewertung durchführen, wodurch es in den Bereichen der Risikobewertung und im Normungsumfeld zu signifikanten Veränderungen kam. Infolgedessen gibt es jedoch immer noch heiße Debatten über die Sicherheitsanforderungen. Unter Anderem über die Zuverlässigkeit im Bereich der Mechatronik in Funktionen der Sicherheit.

Expertengremien arbeiten streng nach dem Subsidiaritätsprinzip. Es ist ihre Aufgabe, in sogenannten Normungsprozessen Sicherheitsregeln und -maßnahmen zu entwickeln. Hierbei ist es wichtig, dass sich alle Beteiligten über den aktuellen Stand der Technik einig sind. Diese Arbeit für Werkzeugmaschinen muss deshalb international auf der ISO-Ebene stattfinden.

Die Funktionale Sicherheit ist eine neue Herausforderung

Unfälle an Werkzeugmaschinen sind meist sehr schwer, aber eher selten, wodurch eine Quantifizierung der Fehlerwahrscheinlichkeiten nur schwer vorzunehmen ist. Dies ist aber notwendig um die Zuverlässigkeit zu gewähren.

Es herrscht jedoch nicht in allen Bereichen der Werkzeugmaschinen so eine fortgeschrittene Sicherheitsentwicklung. Große Verunsicherung gibt es derzeit in der aktuellen Entwicklung der Drehbearbeitung auf Fräsmaschinen. Hersteller und Kunden zweifeln daran, dass die Aussage über die Betriebsbewährtheit aufgrund dieser Entwicklung auch in Zukunft angewendet werden kann. Möglich ist dies nur, wenn auch Lieferanten in Spannvorrichtungen mit einbezogen werden.

Weiterhin ist der Bereich der Marktaufsicht ein schwieriges Thema. Komplexer Werkzeugmaschinen sind meist sehr große Geräte wodurch sie für Labortests nicht geeignet sind. Eine Überprüfung, ob die Sicherheitsbestimmungen gegeben sind, gestaltet sich daher sehr schwierig. Da es außerdem wenig qualifizierte Mitarbeiter im Marktaufsichtsbereich gibt, wurden vom europäischen Werkzeugmaschinenverband Cecimo sogenannte CE-Guides ins Leben gerufen. Diese beinhalten die wichtigsten Sicherheitsaspekte. Auf der EMO Hannover 2017 wird der neue CE-Guide für Fräsmaschinen vorgestellt. Die Teilnehmer können sich außerdem die Entwicklung der neuen Designkonzepte der vergangenen Jahre anschauen. Die Sichtweise der Maschinenhersteller spielt hierbei einen ebenso große Rolle wie die Partnerschaft mit den einzelnen Lieferanten der Komponenten und die Expertenerfahrungen aus dem Bereich der Arbeitssicherheit.

Letztendlich soll der EMO Safety Day in Hannover den Besuchern verdeutlichen, dass von den Werkzeugmaschinen, die unter Berücksichtigung der Produktsicherheitsstandards entwickelt wurden, keine Gefahr ausgeht.



WordPress Image Lightbox Plugin