Messe für Technologie der Metallbearbeitung -
16479
post-template-default,single,single-post,postid-16479,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-2.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

- Messe für Technologie der Metallbearbeitung

Vom 20. bis 24. Februar 2018 findet zum 20. Mal die Messe für Technologie der Metallbearbeitung in Düsseldorf statt. Klassische Themen wie Fertigungssysteme, Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge, Computertechnologie, automatisierter Materialfluss und Zubehör, stehen bei der Metav im Vordergrund.

Auf der Metav in Düsseldorf sind Innovation und die klassische Metallbearbeitung nicht unbedingt ein Widerspruch. Auf der Messe gibt es neben neuester Technologien, auch viele traditionelle Fertigungstechniken zu sehen, wie zum Beispiel die aktuelle Lösung zur Industrie 4.0. Die Metav spricht mit dem Kernbereich viele Anwenderbranchen an, wie den Maschinenbau, die Automobil- und Zulieferindustrie, Flugzeugbau, Medizintechnik, Elektrotechnik, Eisen-, Blech- und metallverarbeitende Industrie und Elektronik an.

Der Mittelpunkt der Metav wird durch die sogenannten Areas gebildet, die 2016 mit dem neuen Konzept eingeführt wurden. Das hat zur Folge, dass die Messe die Realität der modernen, industriellen Fertigung auf dem großen Gelände abbildet. Zwei dieser Areas widmen sich vor allem den speziellen Themen der Produktionstechnik, zwei andere Areas sind auf besondere Branchen fokussiert.

Synergien der Produktionstechnik werden in den Areas verdeutlicht

Durch die Quality Area wird allen Besuchern nahe gebracht, wie dicht die Messtechnik mit der industriellen Fertigung zusammenhängt. Die Qualitätssicherung gewinnt durch das Zeitalter der digitalen Transformation noch mehr an Relevanz. Die Prüf- und Messtechnik wird zu einer tragenden Säule für Big Data- und Smart-Konzepte.

Mit Hilfe der Additive Manufacturing Area wird verdeutlicht, dass sich in den Fabriken die entsprechenden Fertigungsverfahren ihren festen Platz haben. Sie sind für eine klassische Metallverarbeitung eine optimale Ergänzung, da sie sich in die komplette Bandbreite der Prozesskette einfügt, auch wenn immer eine mechanische Nachbearbeitung notwendig ist. Genau diesen Zustand machen viele Aussteller deutlich, die auf hybride Maschinen spezialisiert sind. Sie kombinieren bei der Produktionstechnik die spanende mit der additiven Fertigung.

In der Moulding Area sind auf der Metav vieles aus dem Bereich Formen-, Werkzeug- und Modellbau zu sehen. In der Metallverarbeitung gilt die Moulding als besonders anspruchsvolles Anwendungsfeld. Hierbei liegen die Ansprüche an Qualität und Präzision sehr hoch, was die Innovation dieser Bereiche stark vorantreibt. Immer wieder kommen neue Prozesstechnologien neben den konventionellen Verfahren hinzu, wie zum Beispiel die laserunterstützende Fertigung, die bei der Feinstrukturierung von Designoberflächen zum Einsatz kommt. Ein zentrales Thema der Moulding Area ist die Frage, welche Anforderungen wichtig sind und wie sie durch die innovative Fertigungstechnik gelöst wird.

Eine weitere anwenderbezogene Area ist die Medical Area, die das Thema Medizintechnik umfasst. Sie ist ein wichtiger Treiber des technologischen Fortschritts in der Fertigungstechnik, da sie über hohe Anforderungen und ein gewaltiges Innovationspotential verfügt. Die Medizintechnik belegt in der weltweiten Anmeldung von Patenten nicht ohne Grund die Spitzenplätze. Sie ist zusätzlich ein wichtiges Segment mit einer hervorragenden, langfristigen Marktaussicht. Der Bedarf wird vor allem durch die demographische Entwicklung der Weltbevölkerung angeregt. Ein wichtiges Kriterium ist das steigende Durchschnittsalter und der wachsende Lebensstandard.

Die Metav umfasst viele Aspekte der Produktionstechnik. Ihr Fokus liegt im Bereich der Metallbearbeitung. Dieser Bereich hat durch die digitale Transformation ein erhebliches Innovationspotential hinzugewonnen.



WordPress Image Lightbox Plugin