METAV 2018 -
16441
post-template-default,single,single-post,postid-16441,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-2.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

- METAV 2018

Die 20. METAV steht an, vom 20 bis 24. Februar 2018 findet in Düsseldorf die Fachmesse für Produktionstechnik statt. Dieses Jahr richtet sich der Fokus auf klassische Themenbereiche, etwa Werkzeugmaschinen, Industrieelektronik, Computertechnologie, Fertigungssystem, Präzisionswerkzeuge, Materialfluss und Zubehör.
Auf der METAV treffen althergebrachte Metallbearbeitung auf neueste Technologien und Innovationen. Traditionelle Fertigungstechniken werden um neueste Technologien erweitert und bereichert. Auch Entwicklungen im Bereich der Industrie 4.0 stehen zur Schau. Der Fokus richtet sich dabei auf die in Vielzahl vertretenen Anwenderbranchen, welche die eisen-, blech- und metallverarbeitende Industrie umfassen, sowie auch den Maschinenbau, die Automobil- und Zuliefererindustrie, Medizin- und Elektrotechnik, Elektronik und den Flugzeugbau.

2016 erstmals eingeführt, teilen die Areas die METAV auch dieses Jahr wieder in sinnvolle Bereiche ein, welche den aktuellen Stand der Industrie und Produktionstechnik wiedergeben. Besonderen Verfahren der Produktionstechnik stehen zwei Areas zur Verfügung, zwei andere widmen sich speziellen Branchen.

In der Quality Area geht es um die Messtechnik, welche in der industriellen Fertigung eine wichtige Stellung einnimmt. Qualitätssicherung war nie bedeutender, besonders bei aktuellen digitalen Umwälzungen. Big und Smart Data-Konzepte hängen von der Qualität der Messtechnik ab.

Eine andere Area befasst sich mit dem Thema des Additive Manufacturing. Generative Fertigungsverfahren haben festen Einzug in die Fabrikhallen gehalten und ergänzen etablierte Metallfertigungsverfahren. Additive Manufacturing gehört zum Produktionsprozess mittlerweile dazu, jedoch ist die mechanische Nachbearbeitung trotzdem vonnöten. Daher setzen die Aussteller auf hybride Maschinen und zeigen das in der Area auch deutlich. Sie kombinieren generative Fertigungsverfahren mit dem klassischen Zerspanen.

In der Moulding Area präsentieren die Aussteller unterschiedlichste Formen des Mouldings. Hier geht es um den Werkzeug- und Modellbau in einer seiner anspruchsvollsten Formen. Neben traditionellen Verfahren finden sich hier auch neueste Technologien, wie etwa die Fertigung von Designeroberflächen durch Laser. Beim Moulding geht es schließlich um Präzision. Innovation wird in diesem Bereich besonders stark vorangetrieben, denn gerade das Moulding stellt hohe Anforderungen. Innovative Antworten auf diese neuen Anforderungen bieten die Aussteller in der Moulding Area.

Die Medizintechnik nimmt ein ganzes Areal ein. Die Medical Area befasst sich mit den neuesten medizintechnischen Entwicklungen. In der ersten Welt steigt das Durchschnittsalter und dadurch der Bedarf an medizinischer Versorgung. Gleichzeitig erhöht sich auch der Lebensstandard in den Schwellenländern. Daher kommt es gerade hier zu vielen neuen Patentanmeldungen. Der Markt für neue Patente und Produkte im Bereich der Medizintechnik boomt und bietet neue Chancen. Deswegen besitzt die Medizintechnik ein enormes Innovationspotential und fördert neueste Fertigungstechniken. Hier wird besonders viel geforscht und auch investiert.



WordPress Image Lightbox Plugin