Die AMB in Stuttgart 2018, so gut wie noch nie
16920
post-template-default,single,single-post,postid-16920,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-2.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

- Die AMB in Stuttgart 2018, so gut wie noch nie

Die Zeichen könnten nicht besser stehen. Die AMB 2018 ist die Messe schlechthin, wenn es um das Überschreiten von Dimensionen geht. Dabei hat die Sonderschau AMB Digital Way bereits eindrucksvoll bewiesen, wie einfach es gehen kann, wenn alles zusammenpasst.

Es sind vor allem die internationalen Experten die dazu beitragen, das die Metallindustrie weiterhin gute Zahlen schreiben kann. Die vom 18-22 September stattfindende Messe findet in Stuttgart statt. Mit bis 120.000 m² gehört sie zu den größten Messen im Umkreis und auch in Deutschland. Die neue Paul Horn Halle war ausschlaggebend dafür, dass die Halle nun jetzt auch an optischen Zuwachs profitieren konnte. Der Sprecher Ulrich Kromer von Baerle der Geschäftsführung Messe Stuttgart bestätigt dies. Beste Voraussetzungen können das Verhältnis zwischen Kunden und Unternehmen verbessern.

Die Fläche konnte in den vergangenen Jahre nie ganz ausgereizt werden. Das machte es nicht gerade leichter, die Produkte dem Kunden näher zu bringen. Nun stehen immerhin 15.000 m² zur Verfügung, die vorher nicht genutzt werden konnten. Kromer sagte auch, dass die Produkte, wie auch die Innovationen nun näher am Kunden seien. Perfekt, um darauf eingehen zu können.

Die Ausstellungsbereiche gliedern sich im L-BankForum in der Halle 1. Die Halle 3 ist schließlich für die Bearbeitungswerkzeuge und Spannzeuge gut. Die Oskar Lapp Halle befindet sich in Halle 4 und in Halle 6 kann schließlich der Schwerpunkt auf Drehmaschinen – und Automaten gelegt werden. Wer sich für Schleif – und Werkzeugmaschinen interessiert, hat bei Halle 5 gute Karten. Die Alfred Kärcher Halle kann auch Halle 8 genannt werden. Neuerungen bei Säge – und Trennschleifmaschinen, wie auch bei der Oberflächentechnik und Markiersysteme können hierbei dem Kunden näher gebracht werden. Erwärmungsmaschinen, Sicherheits – und Umwelttechnik sind nur wenige von vielen Beispielen, die bei dieser Messe erwartet werden dürfen. Die Paul Horn Halle befindet sich schließlich bei Halle 10.

Hierbei wird das Programm durch Fräsmaschinen und auch abtragende Werkzeugmaschinen abgerundet. Selbst jene, die sich für Bohrmaschinen interessieren, kommen hierbei auf ihre Kosten. Egal ob CAD/CAM/CAE, sämtliche Steuerungs – und Antriebstechnik kann mit der passenden Fertigungssoftware überzeugen. Im Eingangsbereich Ost ist es möglich direkten Zutritt zur Messe zu bekommen, wie auch in Halle 2.



WordPress Image Lightbox Plugin